Wildwasser

Wildwasser

Spannung pur ist angesagt, wenn die Wildwasser Kanu Tour durch die Wildflusslandschaften führt. Anspruchsvolle Streckenabschnitte stehen dabei sanften, ruhigen Passagen gegenüber.

Begibt man sich auf eine Kanu-Tour, kann man sich auf den Wechsel zwischen anspruchsvollen Streckenabschnitten und sanften, ruhigen Bereichen, die Zeit für das Beobachten der beeindruckenden Landschaften mit sich bringen, freuen. Dabei bietet die gleitende und ruhige Fortbewegungsart auf dem Wasser und die spezielle Perspektive auf die reizvollen Uferlandschaften dem Kanusportler ein Naturerlebnis der besonderen Art. Gleichzeitig fordert das Bewältigen der Strömungen und Wellengänge den sportlichen Ergeiz und es ist natürlich genau das, was das Kanu Fahren und insbesondere den Wildwasser Kanu Sport ausmacht.

Neben der meist praktiziertesten Form des Kanu Fahrens, dem Kanuwandern auf ruhigen Flüssen und Seen, ist es das Wildwasser Kanu Fahren, das sich großer Beliebtheit erfreut. Enge Flussabschnitte, stärkere Gefälle sowie Steine und Felsen auf dem zu überwindenden Weg erfordern eine exakte Fahrweise. Hier lassen die Herausforderungen des Flusses bezüglich Reaktionsschnelligkeit und Kraft und Geschicklichkeit die Fahrt zum abenteuerlichen Erlebnis werden. Den individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten entsprechend, kann der Kanute Flüsse unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade auswählen:

I – leicht, d.h. kleine Schwälle, wenige und erkennbare Hindernisse
II – mittelschwer, d.h. häufige Schwälle sowie leicht erkenn- und befahrbare Wirbel und Kehren
III – schwer, d.h. zahlreiche Schwälle mit höheren, unregelmäßigen Wellen, Wirbeln und Kehren und schlecht erkennbaren Durchfahrten
IV – sehr schwer, d.h. lange Schwallstrecken, hohe, unregelmäßige Wellen, schwierige Wirbel und scharfe Kurven, hohe Strömungsgeschwindigkeit, starke Verblockung und schlecht erkennbare Durchfahrten
V – extrem schwer, d.h. durchgehende Schwallstrecken, unregelmäßige Brecher, schwierigste Kehren und Wirbel ebenso wie eine hohe Strömungsgeschwindigkeit und kaum erkennbare Durchfahrten
VI – Grenze der Befahrbarkeit, d.h. eine Steigerung sämtlicher Schwierigkeiten

Im WSC Heidelberg sind Wildwasserfahrer jeglicher Fähigkeitsstufe versammelt. Es wird auf nahezu allen Wildwasserflüssen Europas und dem Rest der Welt gepaddelt. Regelmäßig finden Vereinsausflüge in die besten Wildwasserreviere Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und Frankreich statt.

Ansprechpartner

Jan Schlegel
Jan Schlegel
jan.schlegel@wsc-heidelberg.de